| 23:10 Uhr

Champions League
Champions League: BVB verliert, Leipzig erstmals im Achtelfinale

 Die Luft für Dortmunds Trainer Lucien Favre wird dünner.   Foto: Becker/dpa
Die Luft für Dortmunds Trainer Lucien Favre wird dünner. Foto: Becker/dpa FOTO: dpa / Marius Becker
Barcelona/Leipzig. Borussia Dortmunds Chancen auf die Teilnahme am Achtelfinale der Champions League sind erheblich gesunken. Der Fußball-Bundesligist unterlag gestern Abend beim FC Barcelona mit 1:3 (0:2).

Die Treffer für die Gastgeber erzielten Luis Suárez (29. Minute), der überragende Lionel Messi (33.) in seinem 700. Pflichtspiel für die Katalanen und Antoine Griezmann (67.). Dortmund steigerte sich in der Schlussphase. Der eingewechselte Jadon Sancho schoss das 1:3 (77.). Für mehr reichte es aber nicht mehr. Trainer Lucien Favre, der mit seiner Elf am Samstag bei Hertha BSC mit dem neuen Coach Jürgen Klinsmann antritt, gerät durch die deutliche Niederlage weiter unter Druck. In der übernächsten Woche empfangen die Westfalen Slavia Prag zum letzten Gruppenspiel der Königsklasse.

Derweil hat RB Leipzig mit einer furiosen Aufholjagd den nächsten Meilenstein in seiner noch jungen Club-Geschichte gesetzt und ist dank Retter Emil Forsberg erstmals in das Achtelfinale der Champions League eingezogen. Dem Team von Trainer Julian Nagelsmann erkämpfte sich nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 (0:1) gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon. Weil sich im frühen Spiel Zenit St. Petersburg 2:0 gegen Olympique Lyon durchgesetzt hatte, genügt Leipzig in zwei Wochen bei den Franzosen bereits ein Punkt zum Gruppensieg.

Forsberg ließ mit seinem Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter(90.) Hoffnung aufkeimen – dann traf der Schwede auch noch in der neunminütigen Nachspielzeit zum 2:2 (90.+5). Dabei lief zunächst alles gegen Leipzig: Pizzi (20. Minute) nutzte einen Abwehrschnitzer zur überraschenden Führung, Carlos Vinicius (59.) erhöhte nach einem weiteren Patzer. Doch dann schlug RB zurück.