| 00:00 Uhr

Calhanoglu sieht sich zu Unrecht kritisiert

Hamburg. Kreuzers Zukunft beim HSV weiter unklar Die Zukunft von Sportdirektor Oliver Kreuzer beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV bleibt offen. „Wir werden uns noch mal in Ruhe zusammensetzen, es gibt noch keine Entscheidung“, sagte der neue Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer bei seiner Vorstellung gestern in Hamburg. Agentur

Kreuzer steht nach der letzten verkorksten Saison in der Kritik .

Calhanoglu sieht sich zu Unrecht kritisiert

Nach seinem umstrittenen Wechsel zum Bundesligisten Bayer Leverkusen hat Hakan Calhanoglu seinen Ex-Verein Hamburger SV attackiert. "Ich bin ohne Schuld in die Schusslinie geraten. Ich war immer geradlinig und ehrlich", sagte der 20-Jährige. Der Mittelfeldspieler warf der HSV-Führung vor, die Fans über die Hintergründe seines Transfers bewusst im Unklaren gelassen zu haben. Laut Calhanoglu stammte die Idee eines Wechsels von Sportchef Oliver Kreuzer: "Er selbst ist auf meinen Berater zugegangen und meinte, dass sich der HSV einen Verkauf vorstellen kann."

Leverkusen verleiht Stafylidis an Fulham

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat Verteidiger Konstantinos Stafylidis für die kommende Saison nach England an den Premier-League-Absteiger FC Fulham ausgeliehen. Der englische Zweitligist mit Trainer Felix Magath sicherte sich zudem eine Kaufoption auf den 20 Jahre alten Griechen.