| 22:52 Uhr

BVB will sich wieder für Champions League qualifizieren

Dortmund. Borussia Dortmund stapelt trotz des Double-Gewinns mit Meisterschaft und DFB-Pokal tief. Für Trainer Jürgen Klopp ist in der neuen Spielzeit "alles über die Champions League hinaus nicht realistisch. Wir werden aus der vergangenen Saison nicht ableiten, dass da automatisch noch mehr kommt. Es geht bei null los", sagte er gestern nach dem Trainingsauftakt des BVB

Dortmund. Borussia Dortmund stapelt trotz des Double-Gewinns mit Meisterschaft und DFB-Pokal tief. Für Trainer Jürgen Klopp ist in der neuen Spielzeit "alles über die Champions League hinaus nicht realistisch. Wir werden aus der vergangenen Saison nicht ableiten, dass da automatisch noch mehr kommt. Es geht bei null los", sagte er gestern nach dem Trainingsauftakt des BVB. "Wir wollen uns wieder für die Champions League qualifizieren", bestätigte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.Die Favoritenrolle schob der BVB traditionell Richtung Bayern München. "Sie haben die größten Zugänge und den spektakulärsten Sportdirektor-Transfer getätigt", sagte Klopp zur Verpflichtung des Ex-Dortmunders Matthias Sammer. In diesem Jahr sei die Borussia eine Mischung aus Titelverteidiger und Herausforderer.

Beim obligatorischen Laktakttest begrüßte Klopp gestern seine auf elf Spieler zusammengeschrumpfte Truppe, darunter auch die drei Zugänge Leonardo Bittencourt, Julian Schieber und Oliver Kirch. Nationalspieler Marco Reus, der aus Gladbach zum BVB gewechselt war, fehlte ebenso wie Mats Hummels, Marcel Schmelzer, Mario Götze und Ilkay Gündogan. Die deutschen Nationalspieler sind beim zweiten Trainingslager in Bad Ragatz (22. bis 29. Juli) erstmals dabei.

Watzke kündigte auch einen neuen Dauerkarten-Rekord an. 54 000 Abos werden diesmal verkauft - dem gegenüber gab es 90 000 Anfragen. dapd



Foto: dapd