| 23:30 Uhr

Schwimm-WM
Bronzener Schlussakt für das Turm-Duo Hausding/Klein

Budapest. (sid) Nach dem bronzenen Schlussakt warf Sascha Klein seiner Ehefrau und seinem Söhnchen Oskar auf der Tribüne eine Kusshand zu, Patrick Hausding fiel seinem Synchron-Partner überglücklich um den Hals. Mit Platz drei in ihrem letzten gemeinsamen Finale vom Turm hatten die beiden Wasserspringer bei der WM in Budapest ihre Erfolgsgeschichte so beendet, wie sie es sich vorgestellt hatten.

„Wir haben von der letzten Medaille geträumt“, sagte Hausding, „dass es dann auch geklappt hat, ist märchenhaft.“ In Kleins letztem Wettkampf reichten 440,82 Zähler für das ersehnte Edelmetall, weil das deutsche Duo konstant ohne Ausreißer nach unten punktete und von einem Patzer der britischen Olympiadritten Thomas Daley/Daniel Goodfellow profitierte.

Dem Dresdner drückte zum ersten Mal seine Frau mit dem einjährigen Sohn im Arm vor Ort die Daumen. Trotzdem war Klein vor den letzten Sprüngen seiner Karriere nicht sonderlich nervös. „Es fühlt sich wie jedes andere Mal auch an“, hatte der 31-Jährige nach dem Vorkampf gesagt.

Gold ging in der Duna Arena wie erwartet an die überragenden Chinesen Chen Aisen/Yang Hao (498,48) – Olympiasieger von Peking – vor den Russen Alexander Bondar/Wiktor Minibajew (458,85).