| 22:30 Uhr

Borussia Dortmund empfängt RB Leipzig
„Vollgas-Spiel“ als Test der Titelreife

  Beim BVB ist die Position von Trainer Lucien Favre wieder stärker geworden – auch dank der Leistungen von Torwart Roman Bürki (im Hintergrund).
Beim BVB ist die Position von Trainer Lucien Favre wieder stärker geworden – auch dank der Leistungen von Torwart Roman Bürki (im Hintergrund). FOTO: AP / Martin Meissner
Berlin. Borussia Dortmund empfängt Tabellenführer RB Leipzig zum Bundesliga-Topspiel. sid

Das „Sechs-Punkte-Spiel“ als Test der Titelreife, die mögliche Vorentscheidung im Kampf um die Herbstmeisterschaft, das Torjäger-Duell zwischen Marco Reus und Timo Werner – mehr Spektakel als im Aufeinandertreffen zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig an diesem Dienstagabend (20.30 Uhr/Sky) hat die Fußball-Bundesliga derzeit kaum zu bieten.

„Gegen Leipzig wird es bei uns brennen“, sagte Dortmunds Kapitän Reus vor dem mit Spannung erwarteten Duell. Das muss es auch. Vier Punkte Rückstand hat der wiedererstarkte Tabellendritte auf Spitzenreiter Leipzig – eine Niederlage kann sich der BVB mit Blick auf seine Titelambitionen eigentlich nicht erlauben. „Das ist ein Spitzenspiel. Wir spielen zu Hause. Wir wollen gewinnen“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Der zuletzt so starke Torhüter Roman Bürki warnt vor Leipzig, das „eine sehr spielstarke, gute Mannschaft mit viel Offensivkraft“ sei.

Diese Kraft stellte auch Borussia Dortmund, das im Achtelfinale der Champions League auf Paris St. Germain und Ex-Trainer Thomas Tuchel trifft, zuletzt wieder eindrucksvoll unter Beweis. 13 Tore erzielte der Vizemeister in den vergangenen vier Spielen. Nach Favres Umstellung von einer Vierer- auf eine Dreier-Abwehrkette ist auch die Defensive wieder stabil. Von einer Ablösung des Trainers, über die vor wenigen Wochen noch spekuliert worden war, ist inzwischen keine Rede mehr. Ein Erfolg gegen Leipzig würde Favres Position und den Glauben an eine nachhaltige Wende nochmals stärken.



Julian Nagelsmanns Verdienst in Leipzig ist ein anderer. „Letztes Jahr haben wir nach dem 1:0 gesagt, die Null muss stehen. Jetzt wollen wir immer mehr Tore schießen. Diesen Geist haben wir in unserer Mannschaft, den wollen wir in jedem Spiel leben“, sagte Werner, mit 16 Treffern zweitbester Torschütze der Liga. Der Nationalspieler strotzt wie die gesamte Mannschaft vor Selbstvertrauen. Leipzig hat zuletzt sechs Siege in Serie gefeiert und stellt mit 42 Treffern die beste Offensive der Bundesliga.

Unter Nagelsmann ist RB zu einem ernsthaften Meisterschaftsanwärter gereift. Gegen Dortmund will Leipzig das unterstreichen. Es sei eine „titelreife Leistung gefragt“, sagte der Trainer: „Dortmund hat einen ganz tollen Kader, der uns viel abverlangen wird. Es wird ein Vollgas-Spiel. Wir sind zwei Teams auf Augenhöhe.“