| 20:36 Uhr

Biathlon: Dahlmeier gewinnt Einzelrennen von Östersund

Östersund. Laura Dahlmeier ist noch stärker aus der Biathlon-Pause zurückgekommen. In eindrucksvoller Manier trotzte die 23-Jährige dem tückischen Wind im schwedischen Östersund und gewann das erste Weltcup-Einzelrennen der Saison. "Damit hätte ich nie gerechnet", sagte sie gestern Abend. Nach ihrem souveränen Sieg über die 15 Kilometer durfte sich die Garmischerin erstmals in ihrer Karriere das Gelbe Trikot der Weltcup-Spitzenreiterin überstreifen. "Das ist ein ganz großer Moment für mich, das Gelbe Trikot ist etwas. Da träume ich seit Kindertagen davon, dass ich es irgendwann mal auch nur einen Tag tragen darf. Das ist echt Wahnsinn", meinte sie. sid/dpa

Laura Dahlmeier ist noch stärker aus der Biathlon-Pause zurückgekommen. In eindrucksvoller Manier trotzte die 23-Jährige dem tückischen Wind im schwedischen Östersund und gewann das erste Weltcup-Einzelrennen der Saison. "Damit hätte ich nie gerechnet", sagte sie gestern Abend. Nach ihrem souveränen Sieg über die 15 Kilometer durfte sich die Garmischerin erstmals in ihrer Karriere das Gelbe Trikot der Weltcup-Spitzenreiterin überstreifen. "Das ist ein ganz großer Moment für mich, das Gelbe Trikot ist etwas. Da träume ich seit Kindertagen davon, dass ich es irgendwann mal auch nur einen Tag tragen darf. Das ist echt Wahnsinn", meinte sie.

Sie ist damit die erste deutsche Skijägerin nach Magdalena Neuner , der dieses Kunststück gelang. Bei komplizierten Wind-Bedingungen verfehlte die Deutsche im Flutlicht zwar zwei Scheiben, doch der achte Weltcupsieg war ihr trotzdem nicht zu nehmen. "Es war ein relativ schwieriges Rennen. Ich bin am Anfang nicht gut reingekommen", sagte Dahlmeier. "Beim letzten Schießen bin ich ewig gestanden, so lange stand ich noch nie."



Bescond vergibt den Sieg

Dahlmeier setzte sich im Klassiker in 46:14,0 Minuten vor Anais Bescond (15,8 Sekunden zurück) durch. Die Französin vergab den Sieg mit dem allerletzten Schuss. Doch auch Dahlmeier hatte in dieser Phase nicht getroffen. "Ich habe mich sehr, sehr über den letzten Schuss geärgert. Ich bin verwundert, dass so viele Fehler geschossen wurden."

An diesem Donnerstag (18 Uhr/ARD und Eurosport) absolvieren auch die Männer ihr erstes Einzelrennen der Saison. Über 20 kräftezehrende Kilometer fordern Simon Schempp und Co. den französischen Dominator Martin Fourcade, der zuletzt fünfmal nacheinander den Gesamtweltcup für sich entschriden konnte und auch in diesem Winter wahrscheinlich das Maß der Dinge sein dürfte.