| 21:10 Uhr

Franzose Fourcade siegt in Östersund
Peiffer stürzt, deutsche Biathleten enttäuschen

Östersund. Für die deutschen Biathleten endete am Mittwochabend das erste Weltcup-Einzelrennen des Winters über 20 Kilometer beim Sieg von Martin Fourcade mit einer herben Enttäuschung. Benedikt Doll (Breitnau) verpasste als bester Deutscher im schwedischen Östersund sogar die Top 15 und kam auf Rang 16. Der gesundheitlich angeschlagene Arnd Peiffer musste nach der Hälfte des Rennens und einem Sturz aufgeben. sid

Der 32-Jährige erlitt dabei eine Platzwunde am Hinterkopf und Prellungen. Es sei aber „alles im grünen Bereich“, sagte DSV-Ärztin Katharina Blume.

Dagegen meldete sich der Franzose Fourcade eindrucksvoll zurück. Der 31-Jährige triumphierte mit einem Schießfehler in 53:11,9 Minuten vor seinen Landsleuten Simon Desthieux (1 Schießfehler/12,7 Sekunden zurück) und Quentin Fillot Maillet (3/1:50,8 Minuten). Fourcade, der vor fast genau einem Jahr sein letztes Rennen gewonnen hatte, feierte seinen 73. Weltcupsieg.

Doll lag mit vier Schießfehlern 3:48,3 Minuten hinter Fourcade. Philipp Horn (Frankenhain/3/4:49,8) kam als zweitbester DSV-Biathlet auf Platz 27. Johannes Kühn (Reit im Winkl/5/6:02,7), der im Sprint am Wochenende als Sechster noch das beste deutsche Ergebnis geliefert hatte als 41., Simon Schempp (Uhingen/6/6:50,6) als 53. und Erik Lesser (Frankenhain/4/8:48,2) als 72. lagen abgeschlagen zurück.



Peiffer, der Mitte März im Einzel in Östersund noch WM-Gold gewonnen hatte, stürzte nach zwei fehlerfreien Schießen in einer Kurve. Dabei brach der Schaft seiner Waffe.

An diesem Donnerstag (16.20 Uhr/ZDF und Eurosport) gehen die Frauen um Denise Herrmann und Franziska Preuß im Einzel über 15 Kilometer an den Start.