| 20:14 Uhr

Bayern-Trainer Pesic droht der Abschied in der Frankenhölle

Bamberg. Noch vor zwei Jahren hatte er die Bayern in den deutschen Basketball-Himmel gehievt - nun droht Trainer Svetislav Pesic ein Abgang in der Frankenhölle. Nach zwei Niederlagen im Playoff-Halbfinale gegen Meister Brose Baskets müssen die Münchner in Spiel drei in Bamberg auf ein Wunder hoffen, um das vorzeitige Aus abzuwenden. Angesichts der Extra-Klasse des Titel-Favoriten gepaart mit einer furchteinflößenden Heimstärke spricht vor dem Duell am Sonntag (19.30 Uhr/Sport1) kaum etwas für die Bayern. Agentur

Noch vor zwei Jahren hatte er die Bayern in den deutschen Basketball-Himmel gehievt - nun droht Trainer Svetislav Pesic ein Abgang in der Frankenhölle. Nach zwei Niederlagen im Playoff-Halbfinale gegen Meister Brose Baskets müssen die Münchner in Spiel drei in Bamberg auf ein Wunder hoffen, um das vorzeitige Aus abzuwenden. Angesichts der Extra-Klasse des Titel-Favoriten gepaart mit einer furchteinflößenden Heimstärke spricht vor dem Duell am Sonntag (19.30 Uhr/Sport1) kaum etwas für die Bayern.

Schon vor den Playoffs hatte Pesic angekündigt, den Meister von 2014 und letztjährigen Finalisten "zu 99 Prozent" zu verlassen. Während der K.o.-Phase äußerte er sich zu dem Entschluss nicht mehr. Der Serbe wollte sich auf den sportlichen Erfolg seiner Schützlinge konzentrieren, nach dem schwierigen Viertelfinale gegen Ludwigsburg (3:2) wartete der wahre Gradmesser in der Halbfinalserie gegen Bamberg . Bislang präsentierten sich die Brose Baskets klar besser, auch wenn Bayern beim 76:90 zuletzt daheim lange gut mithielt.

Im zweiten Halbfinale führt Ulm gegen die Skyliners Frankfurt für viele unerwartet ebenfalls mit 2:0 und benötigt nur noch einen Sieg zum Finaleinzug. Spiel drei ist an diesem Samstag (15.15 Uhr/Sport1). Es wäre die zweite Endspiel-Teilnahme der Ulmer. Allerdings erwartet Trainer Thorsten Leibenath einen heißen Samstag-Nachmittag. "Ich bin mir sicher, dass Frankfurt vor eigenem Publikum alles reinlegen und knüppelhart verteidigen wird."