| 23:17 Uhr

Bayer Leverkusen lässt sich den Titel "Vizekusen" schützen

Leverkusen. Bayer Leverkusen darf sich bald offiziell als "Vizekusen" bezeichnen. Diesen Titel hat sich der Fußball-Bundesligist beim Deutschen Patent- und Markenamt schützen lassen. Seit 1997 hat Bayer Leverkusen eine stattliche Anzahl an zweiten Plätzen gesammelt: vier Mal Vize-Meister, zwei Pleiten im DFB-Pokalfinale, eine im Champions-League-Finale

Leverkusen. Bayer Leverkusen darf sich bald offiziell als "Vizekusen" bezeichnen. Diesen Titel hat sich der Fußball-Bundesligist beim Deutschen Patent- und Markenamt schützen lassen. Seit 1997 hat Bayer Leverkusen eine stattliche Anzahl an zweiten Plätzen gesammelt: vier Mal Vize-Meister, zwei Pleiten im DFB-Pokalfinale, eine im Champions-League-Finale. Ob "Vizekusen" für Werbekampagnen oder Fanartikel genutzt wird, ist offen."Wir schützen einen Begriff, damit kein Schindluder damit getrieben wird", teilte Bayer-Kommunikationschef Meinolf Sprink mit. Für "Vizekusen" läuft aber noch die Widerspruchsfrist. Ein Einspruch von Bayern München (neun Mal Vize-Meister), Werder Bremen (sieben Mal) oder dem FC Schalke (fünf Mal) dürfte aber kaum zu erwarten sein.Es ist nicht das erste Mal, dass sich Leverkusen Spott übers eigene Image zu Nutze macht. Bayer hat sich auch schon die Titel "Pillendreher", "Werksclub" und "Werkself in Düsseldorf" schützen lassen. Für den Fall der Fälle hat Bayer übrigens aber vorgesorgt. Am gleichen Tag wie "Vizekusen" hat Leverkusen "Meisterkusen" schützen lassen. dpa