| 22:05 Uhr

Ballweiler darf sich keinen Patzer mehr erlauben

 Für den FCH II um Leon Böhnlein (re.) geht es um nichts mehr, und auch Aufsteiger Limbach um Dennis Fell muss in Sachen Ligaverbleib nicht mehr bangen. Foto: mh
Für den FCH II um Leon Böhnlein (re.) geht es um nichts mehr, und auch Aufsteiger Limbach um Dennis Fell muss in Sachen Ligaverbleib nicht mehr bangen. Foto: mh FOTO: mh
Homburg. Die Ausgangslage für die SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim in Sachen Meisterschaft hat sich verschlechtert. Nach eigener Niederlage und dem Sieg des FV Lebach im Nachholspiel ist die Truppe drei Spieltage vor Schluss von Platz eins verdrängt worden. Michèle Hartmann

Der FV Lebach hat wieder die Tabellenspitze erklommen. Mit einem 6:1 (1:0)-Sieg im Nachholspiel der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost beim FC Homburg II übernahmen die Lebacher am Mittwochabend wieder den ersten Platz vor der SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim. Auf dem Kunstrasenplatz am Waldstadion führten die Gäste zur Pause durch einen Treffer von Dominik Jäckel (35.) mit 1:0. Lebach dominierte in der zweiten Halbzeit gegen eine ersatzgeschwächte Homburger Mannschaft. Innerhalb von zwölf Minuten schraubte der FVL seinen Vorsprung durch Johannes Biewer (60./63./72.) und Thomas Fajferek (66.) auf 5:0 hoch. Tim Klotsch (80.) markierte das 1:5 für Homburg , ehe Dominik Jäckel fünf Minuten vor dem Abpfiff den 6:1-Endstand erzielte. Die Tabellenführung verlor Ballweiler aber auch, weil das Team am Freitag ihr Heimspiel gegen den SV Thalexweiler mit 0:2 abgeben musste. "Nach dem 0:1 zur Pause durch einen Elfer vergaben wir in der zweiten Halbzeit sechs ganz klare Chancen", ärgerte sich Ballweilers Spielertrainer Marco Meyer über die "unnötige Niederlage". Nun müsse sein Team alle drei noch ausstehenden Begegnungen für sich entscheiden, um noch Titelchancen zu haben. "Einen Ausrutscher dürfen wir uns nicht mehr erlauben." Soll heißen: Nicht nur das am Samstag stattfindende Heimspiel (Anstoß 17 Uhr) gegen den FC Freisen, sondern auch das Derby beim SV Bliesmengen-Bolchen und das letzte Saisonspiel gegen den SV Furpach müssen gewonnen werden. "Freisen dürfen wir auf keinen Fall unterschätzen", warnt Meyer, der mit Bestbesetzung antreten kann. Noch sei alles in Sachen Meisterschaft drin, liegen die Lebacher nur einen Punkt vor der Meyer-Elf.

Während der FC Homburg II vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Schiffweiler auf dem ungefährdeten neunten Platz liegt, konnten der SV Bliesmengen/Bolchen und Aufsteiger FC Palatia Limbach ihr Bangen um den Ligaverbleib mit ihren Siegen am letzten Spieltag beenden. Limbach gewann in Freisen mit 2:1 und der SVB setzte sich zuhause gegen Hangard mit 1:0 durch. "Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg für uns", blickt SVB-Trainer Patrick Bähr zurück. Am Sonntag geht es im schweren Auswärtsspiel gegen den SV Thalexweiler. "Rechnerisch sind wir bezüglich des Klassenerhalts noch nicht ganz durch und daher wollen wir in den letzten Spielen nichts abschenken", hofft Bähr zumindest auf einen Teilerfolg am Sonntag.

Limbachs Coachs Alexander Ogorodnik konnte sich nach einer Schwächephase über den zweiten Sieg in Folge freuen: "Nach acht - teilweise unglücklichen Niederlagen - sind wir wieder in der Spur. Endlich nutzen wir wieder unsere Torchancen und stehen stabil in der Defensive." Es sei einfach nur eine Frage der Zeit gewesen, wann seine Elf wieder für ihre Leistungen mit Erfolgen belohnt werde. Beim SV Merchweiler wolle die Palatia ihre nun kleine Erfolgsserie weiter ausbauen. "Wir können auch da gewinnen", zeigte sich der Trainer zuversichtlich, zumal der Aufsteiger in Bestbesetzung antreten kann.