| 23:12 Uhr

Artistische Einlagen im Sandkasten

 Der neue Beachvolleyball-Stadtmeister in der Vierergruppe kommt vom Hofenfels-Gymnasium. Jan Sefrin hielt gestern mit einem artistischen Hechtsprung in dieser Szene den Ball im Spiel. Foto: Wille
Der neue Beachvolleyball-Stadtmeister in der Vierergruppe kommt vom Hofenfels-Gymnasium. Jan Sefrin hielt gestern mit einem artistischen Hechtsprung in dieser Szene den Ball im Spiel. Foto: Wille
Zweibrücken. "Dieses Mal waren wir einfach besser", lautete die trockene Antwort von Schüler Antonio De Jesus (16 Jahre) vom Hofenfels-Gymnasium (HFG), nachdem er gerade das Endspiel bei der Zweibrücker Stadtmeisterschaft für Vierer-Mannschaft im Freibad gewonnen hatte

Zweibrücken. "Dieses Mal waren wir einfach besser", lautete die trockene Antwort von Schüler Antonio De Jesus (16 Jahre) vom Hofenfels-Gymnasium (HFG), nachdem er gerade das Endspiel bei der Zweibrücker Stadtmeisterschaft für Vierer-Mannschaft im Freibad gewonnen hatte. Mit Marius Müller, Adrian Berz und Jana Fischer hatte das Schüler-Quartett noch in der Vorrunde gegen das Team der Berufsbildenden Schule verloren. Je länger das Turnier aber dauerte, desto so besser kamen die Mittelstufler mit den Bedingungen zurecht. Ein weiteres Handicap mussten sie mit dem kurzfristigen Ausfall (Fußverletzung) von Hanna Wolf verkraften.Spannend machten es die Oberstufen-Spieler. Jan Sefrin, Aris Wöschler, Sven Schreiber, Kevin Schieber, Pascal Giese, Marc Stegner und Pia Freidinger. Sie qualifizierten sich nach einem Vorrunden-Patzer über die Verliererrunde für das Halbfinale. Dort lagen sie bereits aussichtslos mit 5:15 Punkten gegen das Helmholtz-Gymnasium I (HHG) zurück. Nach einer Aufschlagserie, einem gekonnten Abwehrspiel von Jan Sefrin, sowie Aris Wöschler beim Block leitet die Aufholjagd zum 16:16 ein. Die Helmholtz Schüler nahmen eine Auszeit. Der Spielfluss war aber dahin und der 25:19-Sieg der HFG I war die Konsequenz.

Tolle Ballstafetten und ein gutes Niveau, das auch die Lehrer der drei Schulen sowie die Organisatoren des Ski- und Volleyball-Klubs (SVK) den Akteuren bescheinigten, gab es wiederum im Endspiel zu sehen. Für das Finale der Oberstufen war es typisch, dass es mit einem individuellen Fehler entschieden wurde. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Und somit konnten die Gymnasiasten von der Zeilbäumerstraße den Sieg (27:25) über das Quartett der HHG IV feiern.mw

Heute kämpfen die Zweier-Mannschaften um den Stadtmeister ab acht Uhr im Freibad