| 23:15 Uhr

Argentinien erteilt Spanien Lehrstunde

sportArgentinien erteilt Spanien LehrstundeBuenos Aires. Argentinien hat Fußball-Weltmeister Spanien in einem Testspiel 4:1 besiegt. "Argentinien erteilte Spanien eine beispiellose Lektion", schrieb die Zeitung "El Pais" gestern nach der höchsten Niederlage seit dem 1:4 in Hannover gegen Deutschland vor zehn Jahren

sportArgentinien erteilt Spanien LehrstundeBuenos Aires. Argentinien hat Fußball-Weltmeister Spanien in einem Testspiel 4:1 besiegt. "Argentinien erteilte Spanien eine beispiellose Lektion", schrieb die Zeitung "El Pais" gestern nach der höchsten Niederlage seit dem 1:4 in Hannover gegen Deutschland vor zehn Jahren. Vor 65 000 Zuschauern in Buenos Aires trafen Lionel Messi, Gonzalo Higuain, Carlos Tevez und Sergio Agüero für die Mannschaft von Interimstrainer Sergio Batista, der Diego Maradona ersetzte, dessen Vertrag nicht verlängert wurde. Für Spanien traf Fernando Llorente. dpa Portugals peinliche Seifenoper geht weiterLissabon. Vier Tage nach dem 4:4 unter Co-Trainer Agostinho Oliveira zum Start der Europameisterschafts-Qualifikation zu Hause gegen Fußball-Zwerg Zypern verlor Portugal am Dienstagabend 0:1 in Norwegen. Das könnte Cheftrainer Carlos Queiroz nun den Job kosten. Er ist sechs Monate gesperrt, weil er Dopingkontrolleure beschimpft und behindert haben soll. "Natürlich wirkt sich die Affäre negativ auf uns aus", sagte Mittelfeldspieler Tiago: "Die Seifenoper muss so schnell wie möglich beendet werden." dpaFrankreich: Club schließt schwulen Spieler ausParis. In Frankreich sorgt der Ausschluss eines Homosexuellen für Empörung. Gestern forderte die Schwulen-Organisation "Paris Foot Gay" vom Fußball-Verband eine Strafe für den FC Chooz. Der hatte Yoann Lemaire nach 14 Jahren Mitgliedschaft ausgeschlossen. Der Amateur-Club erklärte, er wolle ihn vor Problemen mit seinen Mitspielern schützen. Der Abwehrspieler ist als erster bekennender schwuler Fußballer in Frankreich bekannt und hat ein Buch zu dem Thema veröffentlicht. dpaSchotten bedauern Pfiffe bei Liechtensteins HymneGlasgow. Wegen der Pfiffe einheimischer Fans gegen die Nationalhymne von Liechtenstein hat sich der Präsident des schottischen Fußball-Verbandes, George Peat, gestern entschuldigt. Weil die Hymne des Fürstentums stark an die englische erinnert, hatten Zuschauer im Glasgower Hampden-Park vor dem EM-Qualifikationsspiel am Dienstag gepfiffen. Einer weiteren Blamage auf dem Rasen waren die Gastgeber danach nur knapp entgangen: Erst in der siebten Minute der Nachspielzeit gelang das Tor zum glücklichen 2:1-Erfolg über den Fußballzwerg. dpaVfB-Kapitän Delpierre im MannschaftstrainingStuttgart. Der VfB Stuttgart hofft für das Südwest-Derby beim SC Freiburg weiter auf ein Comeback seines Kapitäns Matthieu Delpierre. Der 29 Jahre alte Franzose kehrte gestern ins Mannschaftstraining des Fußball-Bundesligisten zurück. Delpierre kämpft noch immer mit den Folgen einer Patellasehnen-Operation. dpa