| 23:47 Uhr

Amelow soll die Braves retten

Homburg. Altes Jahr, neuer Trainer: Noch vor dem Jahreswechsel und pünktlich zum Trainingsauftakt (heute, 16 Uhr, Hohenburgschule Homburg) hat Basketball-Zweitligist Saar-Pfalz Braves einen neuen Übungsleiter eingestellt. Marco Amelow wird die Nachfolge des Anfang Dezember entlassenen Nenad Josipovic antreten. "Wir haben uns für ihn entschieden, weil er in der 2

Homburg. Altes Jahr, neuer Trainer: Noch vor dem Jahreswechsel und pünktlich zum Trainingsauftakt (heute, 16 Uhr, Hohenburgschule Homburg) hat Basketball-Zweitligist Saar-Pfalz Braves einen neuen Übungsleiter eingestellt. Marco Amelow wird die Nachfolge des Anfang Dezember entlassenen Nenad Josipovic antreten. "Wir haben uns für ihn entschieden, weil er in der 2. Liga schon gute Arbeit geleistet hat. Wir trauen ihm zu, das Team zu formen und eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen", sagt Manager Stephan Seile, der bei den vergangenen drei Partien als Interimstrainer fungierte, über die Verpflichtung des 37-Jährigen.Marco Amelow war von 2003 bis 2008 verantwortlich für den Zweitligisten BBC Bayreuth. 2006/2007 führte er den BBC beinahe in Liga eins. Doch ein Jahr später wollte nichts mehr gelingen, acht Siege nach 21 Spielen waren zu wenig - Amelow erklärte nach sechs Jahren BBC seinen Rücktritt. Wenig später heuerte er beim luxemburgischen Erstligisten AB Contern an. Seit Juli 2010 ist Amelow auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Bei den Braves muss er sich mit einer schwierigen Situation auseinandersetzen. Nach mehreren erfolgreichen Jahren gehen die Saar-Pfälzer in dieser Saison durch ein tiefes Tal. Die ambitioniert in die Spielzeit 2011/2012 gestarteten Blau-Weißen finden sich nach 15 Partien auf einem unerwartet schlechten 13. Platz wieder. Auch wenn beim Rückrundenauftakt im letzten Spiel gegen ETB Baskets Essen vor einer Woche der Negativ-Lauf gestoppt wurde (76:63), ist noch Sand im Getriebe. Der neue Mann an der Linie soll den Motor nun wieder zum Laufen bringen. Das Thema Playoffs ist jedenfalls noch nicht abgehakt. Dazu müssten die Homburger nach der Hauptrunde mindestens Platz acht belegen - momentan haben sie sechs Punkte Rückstand. "Im Januar spielen wir gegen direkte Konkurrenten, das wird entscheidend sein. Die Playoffs sind nach wie vor unser Ziel", sagt Amelow. Um diese umzusetzen, soll ein neuer Aufbauspieler helfen. "Wir wollen noch einen Spielmacher unter Vertrag nehmen", verrät Manager Seile.

Bis 7. Januar soll das Team möglichst eingespielt sein, dann steigt bei den Cuxhaven Bascats die erste Partie 2012. hej

Foto: Imago