| 21:21 Uhr

2. Liga: Eintracht kann heute aufsteigen, Krawalle in Hamburg

Frankfurt. Die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga ist für Eintracht Frankfurt nur verschoben. Nach den Sonntagsspielen der 2. Bundesliga fehlt dem zweitplatzierten Traditionsclub vom Main noch ein Sieg zum Aufstieg. "Es macht doch auch mehr Spaß, das selbst auf dem Platz zu erledigen. Wir haben es selbst in der Hand", sagte Sportdirektor Bruno Hübner am Sonntag

Frankfurt. Die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga ist für Eintracht Frankfurt nur verschoben. Nach den Sonntagsspielen der 2. Bundesliga fehlt dem zweitplatzierten Traditionsclub vom Main noch ein Sieg zum Aufstieg. "Es macht doch auch mehr Spaß, das selbst auf dem Platz zu erledigen. Wir haben es selbst in der Hand", sagte Sportdirektor Bruno Hübner am Sonntag. Fortuna Düsseldorf hatte mit einem 2:1 gegen Union Berlin den Rückstand auf die Eintracht auf fünf Punkte reduziert. Mit einem Sieg am Montag (20.15 Uhr) beim Tabellenletzten Alemannia Aachen würde der Vorsprung wieder auf acht Punkte bei noch zwei ausstehenden Spielen anwachsen. Selbst ein Punkt in Aachen könnte schon reichen, denn die Frankfurter besitzen die deutlich bessere Tordifferenz.Auch der FC St. Pauli bleibt nach einem 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen Hansa Rostock ein heißer Kandidat für den Relegationsplatz. Nach 32 Spieltagen liegen die Hamburger mit 59 Punkten auf dem vierten Rang. Dritter ist Fortuna Düsseldorf (60.). Die Tore für St. Pauli erzielten gestern Marius Ebbers (13. Minute, 49.) und Fin Bartels (79.). Im Anschluss an die Partie kam es derweil zu Ausschreitungen. Anhänger des FC St. Pauli hätten Beamte mit Pyrotechnik und Steinen beworfen, sagte eine Polizeisprecherin. Auch Polizeipferde seien attackiert worden. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein. dpa