| 23:10 Uhr

Sonntag dann Jahreshauptversammlung
1. FCK wartet seit 354 Minuten auf einen Treffer

 FCK-Trainer Sascha Hildmann.
FCK-Trainer Sascha Hildmann. FOTO: dpa / Andreas Gebert
Kaiserslautern. Fußball-Drittligist Kaiserslautern will am Samstagnachmittag beim SV Meppen seine Torflaute beenden. dpa/red

Sascha Hildmann (46) will den 1. FC Kaiserslautern wieder zu Siegen führen. Nach zuletzt fünf sieglosen Spielen sind die Pfälzer an diesem Samstag (14 Uhr) beim SV Meppen gefordert. „Die Jungs haben alle Bock, zeigen Fleiß und Engagement, und die Arbeit macht sehr viel Spaß. Ich hoffe, dass sich das auch in den Ergebnissen zeigen wird“, sagte der Trainer.

Schon seit 354 Minuten müssen die FCK-Fans in der Liga auf ein Tor warten, die Abstiegszone ist inzwischen deutlich näher als die Aufstiegsränge. „Ich befinde mich noch immer in der Findungsphase, aber mit der Mannschaft klappt die Zusammenarbeit schon sehr gut“, erklärte Hildmann, der eine Woche im Amt ist und auf Michael Frontzeck folgte. Der Trainer muss auf Jan Löhmannsröben (Muskelfaserriss) und Theodor Bergmann (erkältet) verzichten, Gino Fechner ist nach Rippenverletzung aber wieder fit. Vor Gegner Meppen hat der FCK-Coach großen Respekt: „Meppen hat eine sehr gute Mannschaft, die bewiesen haben, dass sie in dieser Liga mithalten können. Da wird Einiges auf uns zukommen - das wird ein richtiges Kampfspiel. Wichtig wird sein, dass wir uns Chancen erarbeiten und diese dann auch nutzen."

Am Sonntag findet dann ab 11 Uhr im Fritz-Walter-Stadion (Fanhalle Nord) die Jahreshauptversammlung des FCK statt. Themen dürften neben der Investorensuche auch die finanziellen Probleme in einem weiteren Drittliga-Jahr und die Rückzahlung der Fan-Anleihe in Höhe von 6,7 Millionen Euro, die Ende August 2019 fällig wird, sein.