Deutscher Ruderbverband

Ruder-Präsident zur PotAs-Analyse: „Papier und Formalismen“

Berlin. Der Deutsche Ruderverband (DRV) ist angesichts der großen Erfolge seiner Athleten verwundert über die ersten Ergebnisse der Potenzialanalyse (PotAS) des deutschen Sports. „Wir nehmen die Bewertung von PotAS mit einigem Erstaunen zur Kenntnis“, sagte der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel zum Zwischenbericht des Bundesinnenministeriums und des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB), der am Mittwoch veröffentlicht wurde. „Ich habe den Eindruck, dass PotAS vorrangig das Produzieren von Papier und Formalismen positiv bewertet. mehr