| 22:54 Uhr

Australien
Zwölf Monate Haft wegen Missbrauchsvertuschung

Canberra. Der australische Erzbischof Philip Wilson ist in einem Missbrauchsskandal zu zwölf Monaten Haft verurteilt worden. Der Kirchenmann hatte jahrelang Vorwürfe gegen einen anderen Priester vertuscht. „Der Beschuldigte hat keine Reue oder Buße gezeigt“, sagte Richter Robert Stone.

Der 67-Jährige hatte in den 70ern den Missbrauch von zwei Messdienern durch einen Priester nicht bei der Polizei angezeigt. Die Jungen hatten sich ihm anvertraut.