| 23:12 Uhr

Wurde Kim Jong Uns Halbbruder ermordet?

Kuala Lumpur. Der ältere Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un ist nach Polizeiangaben in Malaysia unter ungeklärten Umständen gestorben. Kim Jong Nam (45) sei auf dem Weg vom Internationalen Flughafen in Kuala Lumpur zu einem Krankenhaus ums Leben gekommen, teilte die Polizei gestern Medien in Malaysia mit. Kim habe nach Macau reisen wollen. Nach Berichten südkoreanischer Medien gibt es Hinweise, dass Kim Opfer eines Mordanschlags geworden ist. Das südkoreanische Präsidialamt könne die Berichte über den Tod Kims nicht bestätigen, sagte ein Sprecher. Haylena Krishnamoorthy

Der ältere Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un ist nach Polizeiangaben in Malaysia unter ungeklärten Umständen gestorben. Kim Jong Nam (45) sei auf dem Weg vom Internationalen Flughafen in Kuala Lumpur zu einem Krankenhaus ums Leben gekommen, teilte die Polizei gestern Medien in Malaysia mit. Kim habe nach Macau reisen wollen. Nach Berichten südkoreanischer Medien gibt es Hinweise, dass Kim Opfer eines Mordanschlags geworden ist. Das südkoreanische Präsidialamt könne die Berichte über den Tod Kims nicht bestätigen, sagte ein Sprecher.

Der britische Sender BBC berichtet, die malaysische Polizei habe den Namen des Toten in einer Mitteilung mit "Kim Chol" angegeben, der am 10. Juni 1970 geboren wurde. Kim Jong Nam wurde aber 1971 geboren. Kim Chol war laut der "Financial Times" ein Deckname Kim Jong Nams.

Der südkoreanische Kabelsender TV Chosun berichtete, Kim sei von zwei bisher nicht identifizierten Frauen am Flughafen mit "Giftnadeln" attackiert worden. Die beiden Angreiferinnen seien auf der Flucht. Die malaysische Polizei habe den Verdacht, Nordkorea könne hinter dem Anschlag auf Kim stecken.