| 22:17 Uhr

Weltmächte erwägen Übergangsregierung in Syrien

Genf/Damaskus. Zur Beendigung der blutigen Kämpfe in Syrien hat der Sondergesandte Kofi Annan die Bildung einer Übergangsregierung aus Vertretern des Assad-Regimes und der Opposition vorgeschlagen

Genf/Damaskus. Zur Beendigung der blutigen Kämpfe in Syrien hat der Sondergesandte Kofi Annan die Bildung einer Übergangsregierung aus Vertretern des Assad-Regimes und der Opposition vorgeschlagen. Der neue Plan des Syrien-Beauftragten von UN und Arabischer Liga soll morgen in Genf von den Außenministern der fünf ständigen Mitglieder des Weltsicherheitsrates sowie der Arabischen Liga beraten werden. Die Opposition zeigte wenig Begeisterung für den Plan. "Wir werden an keinem Dialog oder politischen Arrangement mit dem Regime teilnehmen, solange Präsident Assad nicht abgetreten oder von der Macht entfernt ist", sagte der Sprecher des Syrischen Nationalrates. dpa