| 23:44 Uhr

Flüchtlingsdeal
Weitere EU-Milliarden für Deal mit der Türkei

Brüssel. Die Türkei soll für die Versorgung von Flüchtlingen aus Syrien weitere zwei Milliarden Euro aus dem EU-Haushalt bekommen. Die Mitgliedsstaaten müssten demnach nur noch eine Milliarde Euro über ihren Haushalten bereitstellen, teilte EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) gestern mit.

Ein erstes Hilfspaket mit drei Milliarden Euro war jüngst aufgebraucht worden. Die EU hatte der Türkei aber im Zuge der Flüchtlingskrise bis zu sechs Milliarden versprochen. Über die Finanzierung hatte es zuletzt Streit gegeben. Der Flüchtlingspakt von 2016 sieht vor, dass die EU Migranten, die illegal über die Türkei einreisen, zurückschicken kann. Im Gegenzug nehmen EU-Staaten der Türkei schutzbedürftige Flüchtlinge ab und finanzieren Hilfen vor Ort.