| 22:28 Uhr

Attentats-Berichte
Wahrheit und Lüge in Caracas

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Attentatsversuch oder Inszenierung? Was am Wochenende in der Hauptstadt Venezuelas geschah, wird sich womöglich nie mit Sicherheit feststellen lassen. Sicher ist nur: Ein Teil des Landes wird fest von einem fiesen Komplott rechtsgerichteter Kreise überzeugt sein, ein anderer nicht weniger tief von einer billigen Nummer des Diktators Maduro. Von Ulrich Brenner

Für diese Verwirrung trägt aber der Chavez-Nachfolger die größte Verantwortung, sie ist vielleicht Konzept – wie bei so vielen Autokraten. Weil sich die linkspopulistische Regierung nach Ende des Ölbooms das Wohlwollen der Massen nicht mehr erkaufen kann, hat sie mit Schein-Wahlen das Parlament entmachtet und so von oben geputscht. Das Regime beruht auf einer Lüge. Wer soll Maduro da noch glauben. Schlimm nur, dass sein geschundenes Land nun noch aussichtsloser auf die Alternative Unterdrückung oder blutige Rebellion zusteuert.