| 21:44 Uhr

Familienzusammenführung
USA: Noch viele Flüchtlingskinder von Eltern getrennt

Washington. Im Streit um die Trennung von Flüchtlingsfamilien an der Südgrenze der USA sind zahlreiche Kinder unter fünf Jahren auch nach Ablauf einer gerichtlichen Frist nicht zu ihren Eltern gekommen.

Vier von 102 dieser Kinder in Obhut des Gesundheitsministeriums seien bis Dienstag Nachmittag wieder mit Familienmitgliedern zusammengebracht worden, teilte das Heimatschutzministerium (DHS) mit. In 50 weiteren Fällen sollte die Zusammenführung möglicherweise noch vor Ablauf der Frist geschehen sein. In 20 weiteren Fällen sei das aus logistischen Gründen nicht rechtzeitig möglich gewesen – meist, weil die Eltern aus den USA abgeschoben wurden. DHS teilte weiter mit, einige Eltern seien „wegen Aspekten, die während krimineller Hintergrundprüfungen aufgedeckt wurden, ungeeignet für eine Zusammenführung“. US-Präsident Donald Trump erklärte: „Ich habe eine Lösung: Sagt den Leuten, dass sie nicht illegal in unser Land kommen sollen.“