| 00:14 Uhr

Kritik aus Peking und Moskau
US-Regierung will neue, flexiblere Atomwaffen bauen

Washington/Moskau/Peking. Die Ankündigung der USA, ihr Abschreckungspotenzial mit „kleineren“, flexibleren Atomwaffen zu erweitern, hat Sorgen vor einem neuen atomaren Wettrüsten ausgelöst. Russland warnte vor einer gefährlichen Absenkung der Schwelle für einen Nukleareinsatz. China warf den USA eine Mentalität des Kalten Krieges vor. Auch in Deutschland stieß die Ankündigung auf Besorgnis: Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) sprach von einer „Spirale eines neuen atomaren Wettrüstens“.

Die Ankündigung der USA, ihr Abschreckungspotenzial mit „kleineren“, flexibleren Atomwaffen zu erweitern, hat Sorgen vor einem neuen atomaren Wettrüsten ausgelöst. Russland warnte vor einer gefährlichen Absenkung der Schwelle für einen Nukleareinsatz. China warf den USA eine Mentalität des Kalten Krieges vor. Auch in Deutschland stieß die Ankündigung auf Besorgnis: Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) sprach von einer „Spirale eines neuen atomaren Wettrüstens“.