| 23:00 Uhr

Afghanischer Präsident wehrt sich gegen Freilassung von Taliban-Kämpfern
US-Abkommen mit den Taliban steht vor ersten Hürden

 Ashraf Ghani, Präsident von Afghanistan.  Foto: Gul/AP/dpa
Ashraf Ghani, Präsident von Afghanistan. Foto: Gul/AP/dpa FOTO: dpa / Rahmat Gul
Kabul/Doha/Washington. Das Abkommen zwischen den USA und den afghanischen Taliban stößt schon einen Tag nach der Unterzeichnung auf erste Hürden. Der afghanische Präsident Ashraf Ghani wehrte sich gegen die verabredete Freilassung von bis zu 5000 Taliban-Kämpfern.

Diese Entscheidung stehe nicht den USA, sondern seiner Regierung zu, sagte er. Vertreter der USA und der Taliban hatten das Abkommen unterzeichnet, das den Weg zum Frieden und einem Ende des US-geführten Militäreinsatzes in Afghanistan ebnen soll.