| 23:55 Uhr

Wegen erhöhter Unfallgefahr
Unfallforscher fordern Tests für Senioren am Steuer

Berlin. Für Autofahrer über 75 sollte eine Testfahrt auf dem Übungsplatz Pflicht sein, haben Wissenschaftler gestern abermals gefordert. „Über 75-Jährige sind an drei Vierteln der schweren Unfälle, an denen sie beteiligt sind, schuld“, betonte der Leiter der Unfallforscher der Versicherer, Siegfried Brockmann. Viele ältere Fahrer sähen und hörten schlechter, reagierten langsamer oder könnten nicht mehr über die Schulter schauen. Regelmäßige Sehtests seien ebenfalls nötig – auch für junge Fahrer.

Für Autofahrer über 75 sollte eine Testfahrt auf dem Übungsplatz Pflicht sein, haben Wissenschaftler gestern abermals gefordert. „Über 75-Jährige sind an drei Vierteln der schweren Unfälle, an denen sie beteiligt sind, schuld“, betonte der Leiter der Unfallforscher der Versicherer, Siegfried Brockmann. Viele ältere Fahrer sähen und hörten schlechter, reagierten langsamer oder könnten nicht mehr über die Schulter schauen. Regelmäßige Sehtests seien ebenfalls nötig – auch für junge Fahrer.

Etwa 3300 ältere Autofahrer haben sich 2017 freiwillig von Experten der Autoclubs ADAC und ACE testen lassen, wie fit sie noch am Steuer sind. Im Vergleich zu allen Rentnern mit Führerschein ist die Zahl derer, die bei einem solchen Check mitmachen, gering. Deshalb fordern die Forscher den Pflichttest.