| 22:35 Uhr

Ab 1. Juni
Umstrittener Kreuz-Erlass tritt in Bayern in Kraft

München. Die umstrittene Kreuzpflicht für bayerische Landesbehörden tritt heute in Kraft – doch publikumswirksame Bereiche bleiben ausgenommen. Für Hochschulen, Museen und Theater gelte keine Verpflichtung, sondern lediglich eine Empfehlung, sagte eine Sprecherin des Kunst- und Wissenschaftsministeriums.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte angeordnet, dass in den Dienstgebäuden des Freistaats ein Kreuz im Eingangsbereich aufzuhängen ist. Das soll die christlich-abendländische Tradition Bayerns deutlich machen. Kritiker sehen dagegen einen politischen Schachzug mit Blick auf die Landtagswahl im Herbst. Auch aus der Kirche kam Kritik.