| 23:33 Uhr

Offensive in der Region Afrin
Türkei kesselt Kurden in Syrien ein

Damaskus. Knapp zwei Monate nach Beginn ihrer Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien haben die türkischen Streitkräfte die Stadt Afrin eingekesselt. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete gestern, der Belagerungsring sei bereits am Vortag geschlossen worden.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, mehr als 300 000 Menschen seien nun in der Region eingeschlossen. Im Zentrum Syriens verließ nach der bislang schlimmsten Angriffswelle der Regierungstruppen erstmals eine größere Zahl von Zivilisten das Rebellengebiet Ost-Ghuta. Mehr als 150 Menschen wurden nach übereinstimmenden Berichten in die benachbarte Hauptstadt Damaskus gebracht.