| 23:51 Uhr

Festnahmen in Istanbul
Türkei inhaftiert weitere fünf Menschenrechtler

Istanbul. (dpa) Die Türkei hat mit der Inhaftierung eines Deutschen und fünf weiterer Menschenrechtsaktivisten international große Empörung ausgelöst. „Das ist keine legitime Untersuchung, das ist eine politisch motivierte Hexenjagd“, kritisierte gestern der Generalsekretär von Amnesty International, Salil Shetty. Neben der Amnesty-Landesdirektorin Idil Eser sitzen der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner und der Schwede Ali Gharavi in Untersuchungshaft.

(dpa) Die Türkei hat mit der Inhaftierung eines Deutschen und fünf weiterer Menschenrechtsaktivisten international große Empörung ausgelöst. „Das ist keine legitime Untersuchung, das ist eine politisch motivierte Hexenjagd“, kritisierte gestern der Generalsekretär von Amnesty International, Salil Shetty. Neben der Amnesty-Landesdirektorin Idil Eser sitzen der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner und der Schwede Ali Gharavi in Untersuchungshaft.

Vier weitere Menschenrechtler habe der Haftrichter in Istanbul gestern bis zu einem Prozess unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt – sie dürfen das Land nicht verlassen und müssen sich dreimal die Woche bei der Polizei melden, sechs kamen in Untersuchungshaft.

(dpa)