| 23:10 Uhr

Corona-Krise in den USA
Trump verärgert Partner in Europa

  Lange gab sich   US-Präsident  Donald Trump demonstrativ gelassen trotz der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus auch in den USA. Am Donnerstag wandte er sich aus dem Oval Office, übertragen im landesweiten Fernsehen, an die Nation. Dort kündigte er drastische Schritte an, darunter auch eine vorübergehende Einreiseperre für Ausländer aus Europa.
Lange gab sich US-Präsident Donald Trump demonstrativ gelassen trotz der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus auch in den USA. Am Donnerstag wandte er sich aus dem Oval Office, übertragen im landesweiten Fernsehen, an die Nation. Dort kündigte er drastische Schritte an, darunter auch eine vorübergehende Einreiseperre für Ausländer aus Europa. FOTO: dpa / Doug Mills
Lange gab sich US-Präsident Donald Trump demonstrativ gelassen trotz der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus auch in den USA. Am Donnerstag wandte er sich aus dem Oval Office, übertragen im landesweiten Fernsehen, an die Nation. PM/dpa

Dort kündigte er drastische Schritte an, darunter auch eine vorübergehende Einreisesperre für Ausländer aus Europa. Die EU reagierte verärgert auf den einseitigen Schritt.  ⇥ Foto: Doug Mills