| 00:00 Uhr

Syrisches Regime und Opposition werfen einander Giftgaseinsatz vor

Damaskus. Im syrischen Bürgerkrieg soll auch nach dem Chemiewaffen-Deal Giftgas eingesetzt werden. Das Regime von Präsident Baschar al-Assad und die Rebellen beschuldigten einander am Wochenende gegenseitig, bei Kämpfen in der Provinz Hama Chemiewaffen verwendet zu haben. dpa/afp

Im vergangenen August wurden bei einem Giftgasangriff nahe Damaskus 1400 Menschen getötet. Der Westen machte Assad dafür verantwortlich, die syrische Regierung islamistische Rebellen. Unter der Androhung eines US-Militäreinsatzes stimmte Assad der Vernichtung aller Chemiewaffen zu. Mehr als die Hälfte der Giftgas-Vorräte wurden seither außer Landes gebracht.