| 22:49 Uhr

Kinder
Studie legt Missstände in Jugendämtern offen

Berlin. Viele Jugendämter in Deutschland können ihren Aufgaben beim Kinderschutz laut einer Studie nur unzureichend nachkommen. Auf die rund 13 300 Mitarbeiter im Allgemeinen Sozialen Dienst kämen mehr als eine Million Fälle – viel zu viel, sagte die Sozial- und Politikwissenschaftlerin Kathinka Beckmann von der Hochschule Koblenz gestern in Berlin bei der Vorstellung ihrer repräsentativen Studie.

Die meisten Sozialarbeiter betreuen demnach zwischen 50 und 100 Fälle – als angemessen gelten 35. Zudem gebe es Defizite in der Ausstattung und zu viel Bürokratie.