| 22:27 Uhr

Zentrum des Facebook-Datenskandals
Sitz von Cambridge Analytica durchsucht

London. Im Facebook-Datenskandal ist der Londoner Sitz der Analysefirma Cambridge Analytica durchsucht worden. Rund 18 Mitarbeiter der britischen Datenschutzbehörde durchsuchten am Freitagabend die Büros des Unternehmens. Zuvor hatte ein Richter einen Durchsuchungsbeschluss ausgestellt. Dieser war von der Leiterin der Datenschutzbehörde, Elizabeth Denham, beantragt worden.

Im Facebook-Datenskandal ist der Londoner Sitz der Analysefirma Cambridge Analytica durchsucht worden. Rund 18 Mitarbeiter der britischen Datenschutzbehörde durchsuchten am Freitagabend die Büros des Unternehmens. Zuvor hatte ein Richter einen Durchsuchungsbeschluss ausgestellt. Dieser war von der Leiterin der Datenschutzbehörde, Elizabeth Denham, beantragt worden.

Cambridge Analytica steht im Zentrum des Skandals um den mutmaßlichen Datenmissbrauch bei Facebook. Das Analyseunternehmen soll die Daten von über 50 Millionen Facebook-Nutzern illegal für den Wahlkampf von US-Präsident Donald Trump ausgewertet und eingesetzt haben. Die Affäre hat zu scharfer Kritik an Facebook geführt.

Facebook unterstrich am Freitag erneut seine Bereitschaft, Konsequenzen zu ziehen. „Unsere Priorität ist es nun, die Vorfälle aus der Vergangenheit aufzuklären, Datenmissbrauch in Zukunft zu vermeiden und den Menschen mehr Kontrolle zu geben“, erklärte Semjon Rens von Facebook Deutschland.



Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff äußerte Zweifel am Aufklärungswillen von Facebook-Chef Mark Zuckerberg. „Das Geschäftsprinzip von Facebook ist ja gerade, Daten zu generieren und sie gewinnbringend zu vermarkten. So gesehen würde ich jetzt nicht unbedingt behaupten wollen, dass ich ihm das per se glaube, aber er kann es ja auch unter Beweis stellen“, sagte die CDU-Politikerin.