| 22:20 Uhr

Konferenz ab Mittwoch
Seehofer will neue Selbstorganisation der Muslime

Frankfurt. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) möchte in der vierten Deutschen Islamkonferenz nach eigenen Worten „weitergehen“. Er wolle bei der am Mittwoch beginnenden Konferenz zwei Schwerpunkte setzen, schreibt der Politiker in einem Gastbeitrag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Erstens sollten die muslimischen Religionsgemeinschaften sich so organisieren, dass sie den Anforderungen des Religionsverfassungsrechts für eine Kooperation mit dem Staat genügten, fordert Seehofer. Zweitens solle es um alltagspraktische Themen gehen. Ziel sei „ein Islam in, aus und für Deutschland“, so der Bundesinnenminister.

(kna)