| 21:14 Uhr

Schwarz-Grün ist für Koch in Hessen kein Thema

Wiesbaden. Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat den Grünen eine Absage für ein Bündnis nach der Landtagswahl am 18. Januar erteilt. "Die Grünen haben im Sommer alle Möglichkeiten zur Entscheidung gehabt. Sie haben sich für die SPD und die Linkspartei entschieden

Wiesbaden. Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat den Grünen eine Absage für ein Bündnis nach der Landtagswahl am 18. Januar erteilt. "Die Grünen haben im Sommer alle Möglichkeiten zur Entscheidung gehabt. Sie haben sich für die SPD und die Linkspartei entschieden. Mit dieser rot-rot-grünen Koalitionsvereinbarung im Gepäck haben sie gar nicht mehr die Chance, über eine Partnerschaft mit der CDU auch nur nachzudenken", sagte Koch. Die Grünen reagierten "erleichtert" auf Kochs "abgebrochenes Liebeswerben". "Das Balzgehabe ohne jegliche inhaltliche Substanz war schon peinlich", erklärte Grünen-Landeschefin Kordula Schulz-Asche. Die hessische SPD lehnt unterdessen eine Debatte über die Zukunft ihrer Landesvorsitzenden Andrea Ypsilanti ab - kann sie aber nicht verhindern. "Wir führen keine Personaldebatte", sagte ein Parteisprecher zu Berichten, nach denen Ypsilanti nach der Wahl Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel Platz machen werde. Die "Leipziger Volkszeitung" hatte berichtet, Ypsilanti wolle sich von ihren Ämtern zurückziehen, falls CDU und FDP eine Mehrheit erreichen. dpa