| 22:10 Uhr

Schulz in neuer Umfrage weit vor Merkel

Berlin. Der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zieht in der Kanzlerpräferenz der Wahlberechtigten rasant an Amtsinhaberin Angela Merkel vorbei. Nur noch 38 Prozent wollen lieber Merkel als Regierungschefin, 49 Prozent bevorzugen Schulz - ein Vorsprung von elf Punkten, wie das am Freitag veröffentlichte ZDF-"Politbarometer" ergab. Ende Januar hatte Merkel noch vier Punkte vor ihrem kurz zuvor ernannten Herausforderer gelegen (44 zu 40 Prozent). Auch in puncto Sympathie führt Schulz nach der Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen mit 36 zu 22 Prozent. Den größeren Sachverstand sehen 34 Prozent bei Merkel, nur zehn Prozent bei dem SPD-Mann. Für glaubwürdiger halten 23 Prozent Merkel und 20 Prozent Schulz. Agentur

Der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zieht in der Kanzlerpräferenz der Wahlberechtigten rasant an Amtsinhaberin Angela Merkel vorbei. Nur noch 38 Prozent wollen lieber Merkel als Regierungschefin, 49 Prozent bevorzugen Schulz - ein Vorsprung von elf Punkten, wie das am Freitag veröffentlichte ZDF-"Politbarometer" ergab. Ende Januar hatte Merkel noch vier Punkte vor ihrem kurz zuvor ernannten Herausforderer gelegen (44 zu 40 Prozent). Auch in puncto Sympathie führt Schulz nach der Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen mit 36 zu 22 Prozent. Den größeren Sachverstand sehen 34 Prozent bei Merkel, nur zehn Prozent bei dem SPD-Mann. Für glaubwürdiger halten 23 Prozent Merkel und 20 Prozent Schulz.

Standpunkt Seite 4