| 23:55 Uhr

FPÖ-Skandal
Schächten: Regierung lehnt Registrierung ab

Wien. Eine Registrierung von Juden vor dem Kauf von koscherem Fleisch schließt die Regierung in Österreich aus. „Wir bekennen uns ganz klar zu unseren jüdisch-christlichen Wurzeln und werden diese auch künftig gegen Eingriffe und Angriffe verteidigen“, sagte Österreichs Kanzleramtsminister Gernot Blümel (ÖVP) am Freitag.

Jede Form einer persönlichen Registrierung sei „völlig indiskutabel und kommt für uns niemals infrage.“ Die FPÖ in Niederösterreich wollte, dass jeder Kunde vor dem Kauf von koscherem Fleisch konkret einen religiös bedingten Bedarf nachweisen müsse. Sie begründete das mit dem Tierwohl. Jüdische Gemeinden reagierten empört. Die Pläne erinnerten an die Nazi-Zeit.