| 23:01 Uhr

Rückschau
Rückschau

Was geschah am 26. Oktober?


2014 will Russland künftig dauerhaft nach der sogenannten Winterzeit leben. Nach mehr als drei Jahren wird die dauerhafte Sommerzeit abgelöst. Außerdem gibt sich Russland wieder elf Zeitzonen.

2013 verstoßen in Saudi-Arabien Frauen gegen das für sie geltende Fahrverbot. Die Frauen waren einem Aufruf der Kampagne „Women2Drive“ gefolgt, um gegen das Verbot mobil zu machen.

2003 verabschiedet die PDS, Vorgängerin der Linkspartei, ein neues
Programm, das die Marktwirtschaft akzeptiert. Der Sozialismus als Grundziel wird aber beibehalten.

1998 legen Peru und Ecuador ihren Grenzkonflikt bei. Der aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammende Streit hatte zu mehreren militärischen Auseinandersetzungen geführt.

1998 geht in der ARD die Arztserie „In aller Freundschaft“ auf Sendung.

1998 überreicht Bundespräsident Roman Herzog in Bonn Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) und seinen Ministern die Entlassungsurkunden. Damit endet nach 16 Jahren offiziell die bis dahin längste Amtszeit eines Kanzlers in der Bundesrepublik.

1958 startet die Pan American World Airways als erste Fluggesellschaft einen täglichen Transatlantikdienst mit Düsenmaschinen von New York nach Paris.

1905 gründen russische Arbeiter in Sankt Petersburg den ersten Sowjet (Rat).

1863 wird auf Initiative von Henri Dunant und der Gemeinnützigen Gesellschaft von Genf das „Rote Kreuz“ als Institution gegründet und erhält das bekannte Symbol.


GEBURTSTAGE


1973 Seth MacFarlane (45), amerikanischer Schauspieler und Komiker („Family Guy“).

1963 Natalie Merchant (55), amerikanische Rocksängerin („Motherland“).

1958 Angelika Klüssendorf (60), deutsche Schriftstellerin („Jahre später“).

1956 Rita Wilson (62), amerikanische Schauspielerin („Versprochen
ist versprochen“, „An deiner Seite“) und Produzentin.

1938 Richard Goldstone (80), südafrikanischer Jurist




TODESTAGE


1999 Rex Gildo, deutscher Schlagersänger („Fiesta Mexicana“, „Speedy Gonzales“) und Schauspieler, geb. 1936.

1927 Hermann Muthesius, deutscher Architekt, Mitbegründer des Deutschen Werkbundes 1907, geb. 1861.