| 20:45 Uhr

Rückblende
Rückblende

 Heike Drechsler.
Heike Drechsler. FOTO: dpa / Thomas Niedermüller
Was geschah am 16. Dezember?

2018  ermittelt das hessische Landeskriminalamt gegen ein mutmaßlich rechtsradikales Netzwerk von Frankfurter Polizisten. Sie sollen eine Anwältin bedroht haben.


2017 wird CSU-Chef Horst Seehofer in Nürnberg wiedergewählt. Es wird seine letzte Amtszeit als Parteichef.




2014 sterben bei einem Überfall islamistischer Taliban auf eine Schule in Pakistan 152 Menschen, unter ihnen 136 Kinder.


2004 verurteilt das höchste britische Gericht die Antiterrorgesetze der Regierung Blair als schwere Verletzung der Menschenrechte.


1999 gibt der frühere Bundeskanzler und CDU-Parteivorsitzende Helmut Kohl in einem Fernsehinterview zu, in den 1990er Jahren 1,5 bis zwei Millionen Mark Spenden erhalten und nicht ordnungsgemäß verbucht zu haben.


1994 übernimmt Stefan Aust die Chefredaktion des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“.

1989 bricht in den westrumänischen Städten Timisoara und Arad der offene Widerstand gegen das Ceausescu-Regime aus.


1971 wird der am 29. November entführte Aldi-Mitinhaber Theo Albrecht gegen ein Lösegeld von sieben Millionen Mark freigelassen. Die Täter werden später gefasst.


1944  beginnt im Zweiten Weltkrieg die deutsche Wehrmacht in den Ardennen ihre letzte Offensive, die an der Übermacht der Alliierten scheitert.

GEBURTSTAGE

1972  Julia Klöckner (47), deutsche Politikerin (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft seit 2018.

1964 Heike Drechsler (55), deutsche Leichtathletin, Olympia-Siegerin in Barcelona 1992 und Sydney 2000 im Weitsprung.


1964 Thorsten Nindel (55), Schauspieler (Lindenstraße).


1954 Peter Boudgoust (65), deutscher Rundfunkintendant, ARD-Vorsitzender 2009-2010, Intendant des Südwestrundfunk (SWR) 2007-2019.


1924 Kurt Gscheidle, deutscher Politiker (SPD), Bundespostminister
1974-1982, gest. 2003.

TODESTAGE

1989 Silvana Mangano, italienische Schauspielerin („Tod in Venedig“, „Bitterer Reis“), geb. 1930.


1859 Wilhelm Grimm, deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler („Deutsches Wörterbuch“), sammelte zusammen mit seinem Bruder Märchen und Sagen, geboren 1786.