| 23:02 Uhr

Rückblende
Rückblende

Was geschah am 6. Oktober?

2016 weist der Bundesgerichtshof Schadenersatzansprüche von afghanischen Hinterbliebenen gegen Deutschland wegen eines Luftangriffs zurück. Im September 2009 hatte ein deutscher Oberst den Befehl dazu gegeben. Etwa 100 Menschen starben.



2013 beendet die Bundeswehr nach zehn Jahren ihren Einsatz in der nordafghanischen Provinz Kundus.

2008 ist der SPD-Politiker Erwin Sellering neuer Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern. Im Schweriner Landtag stimmen 40 von 69 Abgeordneten für den Nachfolger von Harald Ringstorff.

1993 versetzt Bundesgesundheitsminister Horst Seehofer den Chef des Bundesgesundheitsamtes und den Leiter der Gesundheitsabteilung im Ministerium wegen Informationspannen beim Umgang mit HIV-verseuchten Blutkonserven in den einstweiligen Ruhestand.

1973 beginnt mit dem Überfall ägyptischer und syrischer Streitkräfte auf Israel der Jom-Kippur-Krieg.

1961 wird erstmals einem Patienten in Deutschland ein Herzschrittmacher eingesetzt.

1948 kommen bei einem schweren Erdbeben in der Sowjetrepublik Turkmenistan bis zu 110 000 Menschen ums Leben.

1945 erscheint in München erstmals die „Süddeutsche Zeitung“.

1683 erreicht ein Schiff mit 13 deutschen Familien aus dem Raum Krefeld Nordamerika. Die Emigranten gründen die erste offizielle deutsche Siedlung „Germantown“ (heute Stadtteil von Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania).

Was geschah am 7. Oktober?

2006 wird die russische Journalistin und Regierungskritikerin Anna Politkowskaja in Moskau erschossen. In der Öffentlichkeit löst der Mord tiefe Bestürzung aus.⇥ Foto: dpa

2003 gewinnt Filmschauspieler Arnold Schwarzenegger die vorgezogene Gouverneurswahl in Kalifornien.

1998 erwirbt der Medienkonzern Bertelsmann 50 Prozent der Anteile am amerikanischen Internet-Buchhändler Barnesandnoble (New York) zum Preis von 200 Millionen US-Dollar.

1993 wird der Schriftstellerin Toni Morrison als erster Afroamerikanerin in Stockholm der Literatur-Nobelpreis zuerkannt.

1948 stellt Citroën zur Eröffnung des Pariser Autosalons den 2 CV (Deux Chevaux) vor – in Deutschland vom Volksmund meist „Ente“ genannt. ⇥> Seite 28

1933 wird auf dem Pariser Flughafen Le Bourget die Gründung der französischen Fluggesellschaft Air France offiziell gefeiert. Sie ist Ende August durch den Zusammenschluss von vier Fluggesellschaften entstanden.

1928 schafft die Deutsche Reichsbahn die 4. Klasse ab, die nur über Stehplätze verfügte.⇥