| 23:32 Uhr

Namensänderung
Amnestie für Opposition in Mazedonien angeboten

Skopje. Der mazedonische Regierungschef Zoran Zaev hat der Opposition eine Amnestie für Straftaten angeboten, wenn sie für die Änderung des Staatsnamens stimmt. Der Straferlass solle sich auf die Erstürmung des Parlaments im April letzten Jahres beziehen. dpa

Damals hatten Oppositionsanhänger Abgeordnete des Regierungslagers krankenhausreif geschlagen. Per Verfassungsänderung will Zaev den Namen des kleinen Balkanlandes in Nord-Mazedonien umbenennen. Dafür benötigt er eine Zweidrittelmehrheit.