| 22:30 Uhr

Trump gegen Nordkorea-Machthaber
Präsident stichelt gegen Kim nach „Verkalkt“-Spruch

Seoul/Hanoi. (dpa) Vor dem Hintergrund des Konflikts um das nordkoreanische Atomprogramm haben US-Präsident Donald Trump und die Führung Nordkoreas gegenseitig bissige Bemerkungen ausgeteilt. Trump stellte gestern während eines Besuchs in Hanoi auf Twitter die spöttische Frage, warum es Machthaber Kim Jong Un für nötig halte, ihn als „alt“ zu beleidigen. Er würde ihn „NIEMALS als klein und fett“ bezeichnen“, schrieb Trump. In einer Reaktion auf seine derzeitige Asienreise hatte Nordkorea am Vortag die Rede Trumps vor dem Parlament in Südkorea und seine Warnungen als „rücksichtslose Äußerungen eines verkalkten Alten“ bezeichnet. In ironischem Ton bemerkte Trump weiter auf Twitter: „Ich bemühe mich so stark, sein (Kims) Freund zu sein, und vielleicht wird es eines Tages dazu kommen!“ 

(dpa) Vor dem Hintergrund des Konflikts um das nordkoreanische Atomprogramm haben US-Präsident Donald Trump und die Führung Nordkoreas gegenseitig bissige Bemerkungen ausgeteilt. Trump stellte gestern während eines Besuchs in Hanoi auf Twitter die spöttische Frage, warum es Machthaber Kim Jong Un für nötig halte, ihn als „alt“ zu beleidigen. Er würde ihn „NIEMALS als klein und fett“ bezeichnen“, schrieb Trump. In einer Reaktion auf seine derzeitige Asienreise hatte Nordkorea am Vortag die Rede Trumps vor dem Parlament in Südkorea und seine Warnungen als „rücksichtslose Äußerungen eines verkalkten Alten“ bezeichnet. In ironischem Ton bemerkte Trump weiter auf Twitter: „Ich bemühe mich so stark, sein (Kims) Freund zu sein, und vielleicht wird es eines Tages dazu kommen!“ 

Die Streitkräfte der USA und Südkoreas begannen unterdessen am Samstag östlich der koreanischen Halbinsel ein Seemanöver, an dem sich auch drei amerikanische Flugzeugträger beteiligen. Nach Angaben Seouls soll die viertägige Übung die „erweiterte Abschreckung“ gegen Nordkorea stärken.