| 21:12 Uhr

Braunkohle-Gegner
Polizei räumt Blockaden am Hambacher Forst

Aktivisten seilten sich auch an einer Brücke über den Gleisen ab, um den Kohletransport zu blockieren.
Aktivisten seilten sich auch an einer Brücke über den Gleisen ab, um den Kohletransport zu blockieren. FOTO: dpa / Caroline Seidel
Kerpen. Tausende Klima-Aktivisten haben am Wochenende mit einer Gleis-Besetzung über mehr als 24 Stunden RWE-Kraftwerke vom Kohlenachschub aus dem rheinischen Tagebau Hambach abgeschnitten. Außerdem besetzten Demonstranten einen Braunkohlebagger in dem Tagebau am Hambacher Forst. dpa

Die jungen Leute forderten in einer Aktion des Aktionsbündnisses „Ende Gelände“ den sofortigen Kohleausstieg.

Bis zu 2500 Aktivisten waren an der Blockade der Kohlebahn beteiligt, die die Polizei gestern räumte. Die Aktion hatte zwar laut RWE keine Folgen auf die Leistung der Kraftwerke. Es seien aber Straftaten verübt worden, die wirtschaftlichen Schaden bedeuteten. Die Polizei erstattete 400 Strafanzeigen. Weil Demonstranten auch über die Autobahn 4 liefen, war diese wie auch die Bahnstrecke zwischen Düren und Aachen stundenlang gesperrt.