| 23:21 Uhr

Polizei fasst Paris-Terroristen

 Dramatische Szenen in Molenbeek: Polizei und Ambulanz bei der Festnahme von Abdeslam. Foto: dpa
Dramatische Szenen in Molenbeek: Polizei und Ambulanz bei der Festnahme von Abdeslam. Foto: dpa FOTO: dpa
Brüssel. Seit Monaten haben Sicherheitsbehörden den 26-jährigen Salah Abdeslam gesucht. Er soll an den Anschlägen von Paris beteiligt gewesen sein. Am Freitag ging er der belgischen Polizei ins Netz. Detlef Drewes

Vier Monate nach den Anschlägen von Paris mit 130 Toten ist belgischen Anti-Terror-Spezialisten am Freitagnachmittag offenbar ein entscheidender Schlag gelungen: Nach einem heftigen Schusswechsel in der Hauptstadtgemeinde Molenbeek konnten Fahnder den Top-Terroristen Salah Abdeslam festnehmen. Der 26-Jährige, der bei der Polizeiaktion verletzt wurde, gilt als einer der Drahtzieher der Attentate in Paris. Er soll das Selbstmord-Kommando, das sich vor dem Stade de France während des Länderspiels Frankreich gegen Deutschland am 13. November 2015 in die Luft sprengte, mit dem Auto zu der Sportstätte gefahren haben. Bisher ist unklar, ob sich Abdeslam dort eigentlich auch selbst töten wollte, aber davon abließ.

Nach den Anschlägen floh der Islamist mit einem Komplizen nach Belgien. Der Schlag gegen Abdeslam ist offenbar eine Art Glücksgriff der belgischen Polizei . Bereits am Dienstag hatten Sicherheitsbeamte im Ortsteil Forest eine Wohnung durchsuchen wollen, die angeblich leer stand. Tatsächlich wurden die Polizisten aber bei ihrem Eintreffen durch die Türe beschossen. Bei der Aktion wurde ein Verdächtiger durch Scharfschützen der Polizei getötet, zwei Männer konnten fliehen - darunter offenbar auch Abdeslam. In der Wohnung fanden die Fahnder in den vergangenen Tagen zahlreiche Fingerabdrücke des Terroristen, von dem nach den Pariser Anschlägen mehrere Videos auftauchten, in denen er hämisch berichtet, wie er ungehindert quer durch Europa reisen konnte.

Am Freitag stürmten die Polizisten aufgrund eines konkreten Hinweises eine weitere Wohnung im Stadtteil Molenbeek. Die Vorgänge schlugen Wellen bis zum Europäischen Gipfeltreffen, das nur wenige Kilometer entfernt stattfand: Der belgische Premierminister Charles Michel verließ fluchtartig die Beratungen, wenig später eilte auch Frankreichs Präsident François Hollande aus dem Saal, um sich informieren zu lassen.

Abdeslam wuchs in dem Brüsseler Problemviertel Molenbeek mit seinen beiden Brüdern auf. Ibrahim sprengte sich vor dem Pariser Stadion in die Luft. Sein anderer Bruder konnte belegen, dass er an den Attentaten in Frankreichs Hauptstadt nicht beteiligt war. Zu den Jugendfreunden Abdeslams gehört auch der Kopf der Terror-Zelle, Abdelhamid Abaaoud, der die Terror-Aktion von Paris geplant haben soll. Die Aktion in Molenbeek dürfte zu den größten Erfolgen der belgischen Polizei im Kampf gegen den islamistischen Terror zählen.

Trotz der Festnahme ändere sicht kaum etwas an der Gefährdungslage, sagte am Freitagabend Frankreichs Präsident François Hollande . "Überall, in Belgien wie in Frankreich, ist die Bedrohung sehr groß", sagte Hollande. Die Arbeit der Ermittler müsse fortgeführt werden.