| 23:41 Uhr

Jerusalem-Konflikt
PLO zieht Anerkennung Israels zurück

Ramallah. () Der PLO-Zentralrat hat sich angesichts des Jerusalem-Streits dafür ausgesprochen, die Anerkennung des Staates Israel wieder zurückzuziehen. Nach einer zweitägigen Sitzung forderte das wichtige Gremium der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO am späten Montagabend, die Anerkennung Israels „auszusetzen“, bis dieses einen Palästinenserstaat anerkenne.

() Der PLO-Zentralrat hat sich angesichts des Jerusalem-Streits dafür ausgesprochen, die Anerkennung des Staates Israel wieder zurückzuziehen. Nach einer zweitägigen Sitzung forderte das wichtige Gremium der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO am späten Montagabend, die Anerkennung Israels „auszusetzen“, bis dieses einen Palästinenserstaat anerkenne.

Die PLO hatte Israel im Rahmen des im Jahr 1993 begonnenen Friedensprozesses anerkannt. Seine Anerkennung als jüdischer Staat hat Palästinenserpräsident Mahmud Abbas jedoch stets abgelehnt. In einer scharfen Rede kritisierte Abbas Donald Trumps Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels als „Ohrfeige des Jahrhunderts“. Trump solle sich dafür schämen, sagte Abbas und wünschte dem US-Präsidenten wörtlich, sein Haus solle zerstört werden. Israel warf er vor, es habe den Friedensprozess begraben.