| 00:39 Uhr

Lösung soll gefunden werden
Paris spricht mit EU-Staaten über „Aquarius“

Paris. (dpa) Frankreich spricht mit anderen Staaten der Europäischen Union, um eine Lösung für das Flüchtlings-Rettungsschiff „Aquarius“ zu finden. Als Ziel wurde gestern Abend in Kreisen des französischen Präsidialamtes genannt, dass das Schiff unter Achtung des Seerechts schnell zum nächsten sicheren Hafen fahren kann.

Frankreichs Häfen seien nicht die nächsten. Zuvor hatte der Direktor des französischen Mittelmeerhafens Sète angeboten, das Schiff mit 141 geretteten Migranten an Bord anlegen zu lassen, falls die französischen Behörden grünes Licht geben.

Die Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée hatten die Migranten am Freitag von Booten vor der libyschen Küste aufgenommen. Sie warten derzeit auf die Zuweisung eines sicheren Hafens. Das Schiff befand sich gestern westlich von Malta. Der Inselstaat und Italien hatten der „Aquarius“ keine Genehmigung für das Anlaufen eines Hafens in ihrem Hoheitsgebiet erteilt.

(dpa)