| 22:06 Uhr

Rückzieher in Wien
Österreich kippt geplantes Rauchverbot

Wien. In Österreichs Lokalen darf weiterhin gequalmt werden. Die Koalition aus konservativer ÖVP und rechter FPÖ kippte das für Mai geplante Rauchverbot in Gastronomiebetrieben gestern wieder. „Bis heute gibt es kein Land weltweit, das in Sachen Nichtraucherschutz einen Schritt zurück gemacht hat“, kritisierte Ex-Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner (SPÖ).

Seit Wochen gibt es einen Aufschrei von Opposition und Teilen der Zivilgesellschaft gegen den Plan. 13 000 Österreicher sterben jährlich an Folgen des Tabakkonsums. Etwa 1000 Todesfälle können auf das passive Rauchen zurückgeführt werden.