Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 22:10 Uhr

Obama: Steuerflucht ist ein gewaltiges globales Problem

Washington. afp

US-Präsident Barack Obama hat das Phänomen der Steuerflucht nach den Panama-Enthüllungen als ein "gewaltiges globales Problem" bezeichnet. Die internationale Kooperation bei der Bekämpfung der Steuerflucht müsse verstärkt werden, forderte Obama gestern Nachmittag in Washington . Er beklagte unter anderem, dass reiche Bürger und Unternehmen Schlupflöcher nutzten, zu denen normale Steuerzahler keinen Zugang hätten. "Vieles davon ist legal. Und das ist das Problem." Obama forderte den US-Kongress auf, Reformen anzugehen, damit diese Schlupflöcher geschlossen werden könnten. Der US-Präsident äußerte sich wenige Tage nach den spektakulären Enthüllungen der "Panama Papers".

Demnach half die in Panama ansässige Finanzkanzlei Mossack Fonseca 140 Kunden aus aller Welt - darunter Prominenten aus Politik, Sport und Kultur - bei der Gründung von insgesamt 214 000 Briefkastenfirmen in Steueroasen.