| 23:13 Uhr

Urteil noch nicht rechtskräftig
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei

Ralf Wohlleben bleibt vorerst auf freiem Fuß.
Ralf Wohlleben bleibt vorerst auf freiem Fuß. FOTO: dpa / Andreas Gebert
München. Der Waffenbeschaffer für den „Nationalsozialistischen Untergrund“, Ralf Wohlleben (43), ist aus dem Gefängnis entlassen worden. Er verließ gestern Morgen die Justizvollzugsanstalt Stadelheim in München, wie eine Sprecherin des Gefängnisses sagte.

Im NSU-Prozess war Wohlleben am Mittwoch vergangener Woche zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Das Oberlandesgericht hatte ihn der Beihilfe zum Mord schuldig gesprochen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hatte dem ehemaligen NPD-Funktionär vorgeworfen, die NSU-Mordwaffe vom Typ „Ceska“ organisiert zu haben. Damit hatten die Neonazi-Terroristen später neun Menschen erschossen. Wohlleben war vor mehr als sechseinhalb Jahren in Untersuchungshaft genommen worden, weil die Gefahr bestand, dass er fliehen und sich so dem NSU-Prozess entziehen könnte. Seine Anwälte hatten Beschwerde gegen den Haftbefehl eingelegt. Aus Sicht der Richter besteht jetzt keine Fluchtgefahr mehr.