| 10:07 Uhr

Nordkorea setzt Arbeiten zur Stilllegung von Atomanlagen aus

Seoul. Nordkorea hat die Arbeiten zur Stilllegung seiner umstrittenen Atomanlagen ausgesetzt, weil die USA das kommunistische Land immer noch als "Schurkenstaat" führen. Das Außenministerium in Pjöngjang drohte gestern zudem damit, den ursprünglichen Zustand der Anlagen im nordkoreanischen Atomkomplex Yongbyon wiederherstellen zu können

Seoul. Nordkorea hat die Arbeiten zur Stilllegung seiner umstrittenen Atomanlagen ausgesetzt, weil die USA das kommunistische Land immer noch als "Schurkenstaat" führen. Das Außenministerium in Pjöngjang drohte gestern zudem damit, den ursprünglichen Zustand der Anlagen im nordkoreanischen Atomkomplex Yongbyon wiederherstellen zu können. Washingtons Verhalten stelle eine "klare Verletzung" der Abmachungen der Sechs-Länder-Atomgespräche dar, zitierten Regierungsmedien einen Ministeriumssprecher. dpa