| 00:11 Uhr

Gesundheitsversorgung
Neuer Streit um Ärztemangel in Deutschland

Berlin. Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) tritt der Warnung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) vor einem akuten Ärztemangel entgegen. „Seit 1990 hat die Anzahl an Ärzten um über 60 Prozent zugenommen“, sagte ein GKV-Sprecher.

„Wir haben in Deutschland keinen Ärztemangel, aber teilweise steht ein Überangebot in bestimmten Regionen einer zu geringen Anzahl an Ärzten in anderen Regionen gegenüber.“ Ende 2017 waren bei den Berufsverbänden gut 506 000 Ärzte registriert – knapp 10 000 mehr als 2016. Laut KBV fehlen in Deutschland aktuell mehr als 8000 Mediziner – davon rund 5000 im Klinikbereich und gut 3000 in den Praxen. KBV-Chef Andreas Gassen hatte sogar von 10 000 fehlenden Ärzten gesprochen.